Hallo und ein herzliches Willkommen im Ortsteil Frankenhain der Gemeinde Geratal in Thüringen

  • Mitglied im Naturpark Thüringer Wald
  • Mitglied im UNESCO-Biosphärenreservat „Thüringer Wald“
  • Staatlich anerkannter Erholungsort
  • Mitglied im Nationalen Geopark „Inselsberg – Drei Gleichen“
  • Mitglied in der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Tourismusregion Oberhof

Frankenhain ist ein Ortsteil der Landgemeinde Geratal in Thüringen. Es liegt in einem geschützten Talkessel, etwa 480 Meter über dem Meeresspiegel. Der Wald steht bis dicht an den Ort heran, das Klima ist angenehm mild, die sauerstoffreiche Luft wirkt wohltuend, und aus dem 712 Meter hohen Eisenberg entspringt der Ensebach, welcher den Ort mit klarem Wasser versorgt.

Der Ort Frankenhain wurde 1301 erstmalig Urkundlich erwähnt. Die Gründung des Ortes betrug sich vermutlich im 6. Jahrhundert von in dieser Region durchziehenden Franken.
Frankenhains Einwohner verdienten ihren Unterhalt als Holzfäller, Harzscharrer, Pechsieder, Zimmerer, Mühlsteinhauer und Kienrußbrenner. Stand 31. Dezembers 2017 leben in Frankenhain 711 Menschen auf einer Fläche von ca. 12 Quadratkilometern.

Durch die Lage im Thüringer Wald bildet Frankenhain eine ideale Ausgangsbasis für ausgiebige Wanderungen.Von 1691 bis 1702 entstand der Hauptabschnitt des Flößgrabens. Seinen Verlauf von 23km Länge kann man inmitten idyllischer Natur erwandern. Der Flößgraben tangiert die um 1936/37 erbaute Lütschetalsperre mit Campinganlage. An der anderen Seite des Ortes grenzt die Ohrdrufer Platte, ein flaches Gebiet, welches beispielsweise für entspannte Fahrradtouren ideal ist.

Eine weitere Sehenswürdigkeiten in Frankenhain ist die Dorfkirche Sankt Leonhardt. Sie wurde in den Jahren 1719 bis 1722 errichtet und später im Jahre 1907 um einen Sakristeianbau nach Osten vergrößert, der nicht ganz die Höhe des Hauptschiffes erreicht. Kirchturm und Kirchenschiff sind schiefergedeckt. Die Innenausstattung ist von der Deckenmalerei des Gothaer Hofmalers Johann Heinrich Ritter geprägt. Die Kirche wird durch hohe und recht schmale Fenster vom Sonnenlicht erhellt. 

Der Besuch kulturhistorische Städte wie Gotha, Arnstadt, Ilmenau, Weimar, Erfurt und die Region Suhl/Oberhof sind durch die günstige Verkehrsanbindung gut möglich.

Einen kleinen Vorgeschmack der schönen Umgebung finden Sie in unserer Galerie!

Viel Spaß auf unseren Seiten!

Das Wappen Frankenhains:

Blasonierung: „Geteilt von Silber und Rot; oben drei stilisierte grüne Tannen, unten ein silbernes Mühlrad über einem silbernen Geweih.“
Das Wappen wurde vom Heraldiker Frank Diemar gestaltet und am 19. Mai 1993 genehmigt.

Aktuelle Beiträge